Wer wir sind

Gegründet wurde Tobak Lithium im Jahr 2011, als es Thibault Schiemann und Miko Hucko nach neuen Formen zu drängen begann. Seit 2013 agiert Tobak Lithium Binational, 2014 stiess Mirjam Berger hinzu, 2015 Silja Gruner.

Mirjam Berger (Bern), geb. 1990 in Bern, BA in Theaterwissenschaft, Betriebswirtschaftslehre und Nachhaltiger Entwicklung der Universität Bern. Schauspiel- und Sprechunterricht bei Ulli Radoy. Regieassistenzen bei Katharina Ramser, 8 Frauen (Chur, 2008), sowie bei jostundberger.ch. Bühnenbildassistenzen bei Katharina Ramser nymphen (Bern, 2009) und der Theatersoap schnäu und dräckig (Bern, 2010). Seit 2009 Lichttechnik und –design u.a. in der Dampfzentrale Bern, Dachstock und Tojo Theater Reitschule Bern, Theater Überland, Compagnie deRothfils, T42 DANCE PROJECTS, Joshua Monten, Instantes Drama, Variaton. Schauspiel in Der ferne Planet (R: Marlise Fischer, Bern et al. 2013). Gründungsmitglied des Theaterkollektivs Faust Gottes, Co-Regie und Lichtdesign beim Debüt Frankenstein 2013. Diverse Gastspiele im In- und Ausland und Technische Leitung bei T42 DANCE PROJECTS, Compagnie deRothfils, so bei der 12h-Performance INSOMNIA im Juni 2014 in der Dampfzentrale Bern.

Silja Gruner (Bern) geb. 1989 in Bern, BA in Theaterwissenschaft und Politikwissenschaft der Universität Bern. Beteiligung an verschiedenen Theaterproduktionen von Faust Gottes, Instantes Drama und Die unteren 10’000, sowie an kleineren Filmproduktionen. Silja Gruner ist Mitbegründerin und Organisatorin der Kunst- und Kulturveranstaltung l’endroit perdu, ein Anlass, der eine Plattform für Kunstschaffende aller Art bietet. 2013 war sie als Schauspielerin in Frankenstein – Eine Monster Revue (Tojo Theater Bern) zu sehen und absolvierte eine Regiehospitanz am Konzert Theater Bern (Produktion Cabaret, Regie: Mathias Schönsee). 2014 Schauspiel in Rien Ne Va Plus (Regie: Géraldine Boesch, Martin Obrist). Weiter war sie Teil des Organisationskomitees des BeSTival, dem ersten internationalen Student_innentheaterfestival in Bern, das anfangs März 2015 im Schlachthaus Theater Bern durchgeführt wurde. Seit Oktober 2014 leitet Silja Gruner das Theaterbüro des Theater Marie in Aarau. Für das SKILT-Festival 2015 im Progr-Hof und in der Stadtgalerie Bern machte sie die Presse- & Öffentlichkeitsarbeit. Zudem arbeitet sie als Freelancerin für die Agenda des Migros-Kulturprozent.

Miko Hucko (Bern), geb. 1988, MA in Theaterwissenschaft und World Arts der Universität Bern. Sie ist freischaffende Dramaturgin, Performerin, Schreibende und Aktivistin mit den Schwerpunkten Gender, Historiographie und Commons. Zu ihren Produktionen zählen u.a. Flüffenbach und Zufenheim: Neukunstlernen (Dramaturgie/Übersetzung, Schlachthaus Theater 2011), Eine kleine Wunschmaschine (Dramaturgie/Text, Tojo Theater 2012) und Questioning (kollektiv, Schlachthaus Theater, Roxy Birsfelden, 2014). 2013 war sie Stipendiatin des Prix Trix der Stadt Bern (als Embedded Artist bei Zina in Utrecht, NL), im Frühjahr/Sommer 2014 war sie als PR und Leitungsassistenz am Schlachthaus Theater Bern tätig. Neben Tobak Lithium ist sie Dramaturgin der Lecture-performancegruppe magic garden; schreibt für das Blog KulturStattBern, ist Teil der Ateliergemeinschaft Hinterzimmer und Mitbegründerin der Social Space Agency. Zuletzt mit Souvenir von magic garden in Bern, Birsfelden und Berlin zu sehen, zur Zeit beschäftigt mit ihrer polit-philososphischen youtube-Kochsendung cooking for comrades.

Thibault Schiemann, (Berlin), geb. 1990, BA in Germanistik und Theaterwissenschaft der Universität Bern, momentan noch Master-Studium in Neuere Deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin. Er ist freier Schriftsteller, Performer und Sozionaut. Für die Theatergruppe Instantes Drama verfasste er zahlreiche Stücke (zuletzt Fünf Mal schwarze Katze, 2011), ansonsten bisher kleinere Veröffentlichungen (zuletzt Super Literatur 64 im Literaturautomat Basel, 2013, und Der letzte Fleck im Lasso Magazin No. 6, 2014). Zurzeit beschäftigt er sich mit der Verbindung von Literatur, Programmcodes und Internetstrukturen. Neben Tobak Lithium ist er Mitbegründer der Social Space Agency, die sich mit Konventionen und Alltagsregeln auseinandersetzt und aus einer Koproduktion mit dem Theaterfestival Auawirleben entstanden ist. Mit dieser war er 2014 u.a. zur Frankfurter Buchmesse und dem Diskurs Festival in Gießen eingeladen.

Advertisements