Be-52

Frühjahr 2012, in Berns Strassen

Das ist keine Demonstration.
Wir haben keine Bewilligung.
Das ist eine Performance.

Jede Woche rufen wir zu einer Schweigeminute auf, zu einer Schweigeminute für die Opfer, an die meist nicht gedacht wird, weil man über sie nicht spricht.

Die Opfer unseres Alltags.
Die Opfer unseres Lebensstils.
Die Opfer unseres Wachstumswahns.

Da wir aufgrund der Geschehnisse der letzten Monate unsere Redefreiheit zunehmend in Gefahr sehen, nehmen wir uns eine Schweigefreiheit heraus.

Mitmachen kann, wer will. Und nicht mehr alleine schweigen mag.

Normalerweise schweigen wir immer dann, wenn wir selbst nicht die Täter sind, oder aus Solidarität mit anderen Ländern. Für die USA wurde letztes Jahr noch zu 9/11 geschwiegen. Jetzt aber schweigen wir aus Solidarität zu unseren Opfern, wir schweigen aus Protest, unwillentlich zu Mittätern gemacht zu werden.

Be-52 war geplant als wöchentliche Schweigeminute für die Opfer unseres westlichen Lebensstils, unserer sogenannten Zivilisation. Tobak Lithium hat aber die Recherchearbeit für dieses Projekt stark unterschätzt, so dass es im Endeffekt vier Mal stattfand. Zwei dieser Aktionen wurden auf Video festgehalten:

Advertisements